Personal Trainer

Nicht nur Stars und Modells leisten sich einen, auch private Personen sind immer mehr bereit, etwas mehr für ihre körperliche Fitness zu tun und nehmen die Dienste eines Personal Trainers in Anspruch.

Übersetzt bedeutet der aus dem amerikanischen stammende Begriff nichts anderes als die persönliche Betreuung durch einen Trainer.

Dieser Betreuung richtet sich individuell nach den Bedürfnissen und Wünschen des Kunden, zu denen nicht nur das Sportprogramm zählen können, sondern auch weitergehende Beratungen, wie zum Beispiel Ernährungstipps, damit das Training schneller zu den gewünschten Erfolgen führt.

Der Ansporn, sich einen Personal Trainer zu engagieren kann vielfältiger Art sein. Vor Allem Menschen mit einem eingeschränkten Zeitfenster nutzen den Service, nach persönlichen Terminen trainieren zu können, außerdem genießt diese Art des körperlichen Ausgleichs Exklusivität, weil es nicht nötig ist, irgendwohin zu fahren und zusammen mit fremden Menschen ohne Anleitung in Fitnessstudios zu schwitzen.

Darüber hinaus ist der Kunde so gezwungen, sein Trainingsprogramm auch durch zu ziehen und erfährt Motivation durch seinen Trainer.

Ein bekanntes Beispiel für jemanden, der sehr erfolgreich in seinem Beruf ist, ist David Kirsch. Unter seiner Anleitung sind schon Heide Klums Babypfunde nach den Schwangerschaften gepurzelt. Er gilt als besonders streng und hat einige Fitness-DVDs und Bücher auf den Markt gebracht.

Der Preis eines Personal Trainers liegt in Deutschland zwischen 80 und 150 Euro pro Stunde.

Wem das zu teuer ist, der hat auch die Möglichkeit, in kleinen Gruppen zu trainieren.

Doch Vorsicht! Personal Trainer kann sich hierzulande jeder nennen, denn es gibt keinen gesetzlichen Schutz oder eine festgelegte Ausbildung. Durch Lehrgänge an kommerziellen Instituten ist es möglich, Zertifikate zu erwerben, die natürlich keine angemessene Berufsqualifikation darstellen.

Daher informieren Sie sich vor Trainingsbeginn genau über die Ausbildung ihres Personal Trainers, um am Ende keine bösen Überraschungen zu erleben.

Immerhin etwa 150 Vollzeit- Trainer gibt es in Deutschland.

Vielleicht ist auch der Richtige für Sie dabei?

Da die Arbeit mit einem Personal Trainer in erster Linie aus sportlichen Aktivitäten besteht, sollte man auch entsprechende Kleidung zur Verfügung haben. Trifft man sich beispielsweise mit einem Trainer zu einem Northern Walking Ausflug und trägt dabei lediglich Flipflops , wird man von diesem einiges zu hören bekommen. Wer sich jedoch ein Personal Training leisten kann, der wird auch kein Problem mit der Beschaffung der passenden Sportsachen haben.

Leider gibt es in Deutschland noch keine staatlich geregelte Ausbildung zum Personaltrainer. In den angrenzenden Ländern sieht es da anders aus. Eine Personaltrainer Ausbildung in der Schweiz (Anmeldung unter http://www.swisspraevensana.ch ) umfasst nicht nur Inhalte wie Trainingsinhalte und Trainingsaufbau, sondern auch Sportmedizin und andere theoretischen Teilbereiche werden dort abgedeckt. Eine Ausbildung dort zum Personaltrainer garantiert eine sehr gute Grundlage für die Arbeit als solcher.